Cookies passen gut zu Haferdrinks, auch die digitale Sorte. Stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu? Wie jetzt, Cookies?

Dank der 57067 Petitionsunterzeichner*innen und unserem großartigen Team an Partner*innen unserer Initiative, hatten wir am 14. September eine Anhörung im Bundestag, in der unser Co-Geschäftsführer Tobias eine gesetzliche Verankerung der CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln präsentieren durfte. Vielen Dank an alle, die auf diese Website gekommen sind und uns Ratschläge für seine Rede gegeben haben sowie die tonnenweise moralische Unterstützung. Wir finden, dass Tobias einen großartigen Job gemacht hat, aber schaut es euch doch selbst an (klicke einfach unten auf das Video der Anhörung, um diesen Hafer-Punk in Aktion zu sehen). Ansonsten könnt ihr euch weiterhin an Website erfreuen, die wir für alle gemacht haben, die vielleicht daran interessiert sind, die Ganze Sache weiterzuverfolgen oder sich einfach einen Moment nehmen wollen, um zu überlegen, warum es wirklich cool ist, klimafreundlicher zu essen.

initative

Wenn wir eine Sache aus all dem Support gelernt haben, den wir während der Petition erhalten haben, dann ist das, dass wir nicht alleine sind. Also haben wir diese Initiative gegründet, damit wir progressive Unternehmen und Organisationen zusammenbringen können, die sich für eine klimafreundlichere Ernährung einsetzen. Vielleicht arbeitest du für oder kennst ein Unternehmen, das sich mit FRoSTA, Veganz, fritz-kola, mymuesli, Freche Freunde, Rügenwalder Mühle zusammen tun möchte, um für die Mission, Deutschlands Lebensmittelindustrie auf die Zukunft vorzubereiten, eintreten möchte? Wenn ja, dann lade diese Einladung herunter und schicke sie ihnen.


 

partnerlogos 20201023

INITIATIVE FÜR CO2E-TRANSPARENZ IN DER LEBENSMITTELINDUSTRIE

Im November letzten Jahres haben 57.067 Bürger*innen unsere Petition unterzeichnet, die die CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln zum Gesetz machen soll. Damit haben wir nicht nur eine Debatte angestoßen, sondern uns auch eine öffentliche Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages gesichert, die nun für den 14. September 2020 anberaumt ist.

Unser Aufruf, den CO2e-Fußabdruck von Lebensmitteln zu messen, zu optimieren und zu kennzeichnen und damit womöglich entscheidende Mengen an emittierten Treibhausgasen einzusparen, hat nicht nur bei klimabewussten Verbraucher*innen einen Nerv getroffen; auch Unternehmen, Einzelhändler und Organisationen wollen sich für mehr Transparenz in der Lebensmittelindustrie und eine informierte Lebensmittelwahl einsetzen.

Diese Initiative soll uns als eine Plattform dienen, die unsere gemeinsamen Interessen und Sichtweisen bündelt und das Bewusstsein für klimafreundliche Lebensmittel schärft.

WARUM SOLLTEN SIE DER INITIATIVE BEITRETEN?

Wenn Sie die öffentliche Anhörung offiziell unterstützen, können wir den Politiker*innen zeigen, dass nicht nur ein einzelnes Unternehmen an das Potenzial gesetzlicher CO2e-Kennzeichnungen glaubt, sondern eine ganze Gemeinschaft wichtiger Industrie-Player.

Innerhalb dieser progressiv denkenden Gruppe wollen wir künftig auch Best Practices und Ideen austauschen, um die deutsche Lebensmittelindustrie zukunftsfähig zu machen – durch das Implementieren von machbaren und effizienten klimatransparenten Maßnahmen. Aber vor allem ist es auch ganz schön cool, sagen zu können, dass man Teil einer Initiative ist, oder?

Wenn Sie interessiert sind, melden Sie sich bitte via E-Mail bei uns: co2transparenz@oatly.com

einladung